Bluthochdruck Hilfe ++ Hypertonie ++ Blutdruck senken ++ Diäten ++ Hilfe bei Bluthochdruck ++ Abnehmen ++ Diät ++ TCM ++ Medikamente
header


Triamteren als Diuretika bei Bluthochdruck

Triamteren ist ein Arzneimittel, welches zu der Wirkstofgruppe „Diuretika“, den kaliumsparenden Entwässerungsmitteln, gehört.

Triamteren fördern die Wasserausscheidungen des Körpers, und oftmals auch das Ausschwemmungen von Salzen. Diese beiden Wirkungsweisen bewirken, dass der Blutdruck durch das Triamteren gesenkt wird. Somit wird das Triamteren bei Patienten mit Bluthochdruck, in der Fachsprache auch als Hypertonie genannt, eingesetzt.

Triamteren wirktdirekt in der Niere. Die Niere regelt unter anderem die Ausscheidung und Entgiftung von Stoffen und wirkt auf den Säure- Base Haushalt des Körpers ein.

Genau auf diesen Prozess wirkt nun das Medikament Triamteren ein. Triamteren regt die Nierenfunktion an, sodass es zu erhöhten Wasserausscheidungen und geringerer Kaliumausscheidung kommt, der Blutdruck wird also gesenkt.

Doch Triamteren darf nicht von jeder Person beliebig eingenommen werden. Vor der ersten Einnahme von Triamteren bei einer Hypertonie muss ein ausführliches Gespräch mit dem behandelnden Arzt stattfinden, um mögliche Vorerkrankungen, die zu Wechselwirkung mit Triamteren führen könnten, und Nebenwirkungen zu besprechen.

Das Mittel Triamteren darf trotz Bluthochdruck nicht bei starken Nierenfunktionsschwächen und Leberfunktionsstörungen angewendet werden.


Mit Triamteren als Diuretika gegen Bluthochdruck

Lösungen bei Bluthochdruck - das Diuretika Triametren
Bei Bluthochdruck und Hypertonie verschreiben Ärzte gerne das Diuretika Triameteren

Auch bei schwacher Form der oben genannten Erkrankungen der Niere und Leber sollte man stets vorsichtig mit Triamteren bei Bluthochdruck umgehen.

Außerdem kann Triamteren den Blutzuckerspiegel beeinflussen, weshalb besonders Diabetiker wachsam sein müssen, und nur mit eindeutigem Einverständnis des Arztes auf das Medikament zurückgreifen sollten.

Die Einnahme von Triamteren darf außerdem nicht bei zu hohen Kaliumwerten geschehen, da Triamteren die Ausscheidung von Kalium verringert.

Außerdem das Triamteren nicht eingenommen werden bei Gicht, vermindertem Blutvolumen, bei fehlender oder stark verminderter Harnausscheidung, akuter Nierenentzündung und während der Schwangerschaft und Stillzeit.

Wird Triamteren während der Schwangerschaft gegen Bluthochdruck eingenommen, kann dieses über den Mutterkuchen vom ungeborenen Kind aufgenommen werden, welches die Entwicklung negativ beeinflussen kann.

Auch während der Stillzeit darf Triamteren nicht eingenommen werden, da dieses in die Muttermilch geht. Kinder unter 12 Jahren dürfen das Triamteren auf keinen Fall einnehmen, und bei älteren Menschen ist ebenfalls Vorsicht geboten.

Besondere Vorsicht bei der Einnahme von Triamteren trotz Bluthochdruck ist auch bei folgenden Erkrankungen und Diagnosen erforderlich: bei erhöhtem Harnsäuregehalt im Blut, bei Durchblutungsstörungen der Hirngefäße oder Herzkranzgefäße, bei, wie oben bereits erwähnt, Diabetis, bei Verdacht auf Folsäuremangel, bei eingeschränkter Leberfunktion und bei zu niedrigem Blutdruck.






Nebenwirkungen von Triamteren bei Hypertonie

All diese Erkrankungen müssen bei der Einnahme von Triamteren als Blutdrucksenker beachtet werden.

Bei Nichtbeachtung kann es zu geringer Wirksamkeit, schädlicher Wirkung und zu einer Verschlechterung des Gesundheitszustandes und bereits vorhandenen Erkrankungen kommen.

Sehr seltene und vereinzelte Nebenwirkungen bei der Einnahme von Triamteren können Blutbildveränderungen, Harnsäureanstieg, Harnsteinbildung und Überempfindlichkeitsreaktionen sein.

Weitere Nebenwirkungen, die bei Triamteren gegen Hypertonie auftreten können, sind:

Herzrhythmusstörungen; Skelettmuskelbeschwerden; Erhöhung des Kaliumspiegels; Übelkeit und Erbrechen; Übersäuerung; Benommenheit; Kopfschmerzen; Schwindel; Nervosität; Mundtrockenheit; Durst; Durchfall; Herzklopfen; Kreislaufstörungen.

Es kann ebenso zu Wechselwirkungen durch Triamteren im Einsatz gegen Bluthochdruck kommen.

Triamteren verstärkt die Wirkung von blutdrucksenkenden Wirkstoffen, wie ACE- Hemmern, setzt die Wirkung von oralen Antidiabetika herab oder verstärkt auch die Nebenwirkungen von Lithium (gegen Depressionen). Bei der Einnahme von Triamteren ist dabei stets Vorsicht geboten, damit das Mittel seine Funktion, das Senken von Bluthochdruck (Hypertonie), erfüllt.

Alkohol sollte bei der Einnahme von Triamteren gemieden, und die Blutwerte müssen regelmäßig überprüfen werden. Auch bei Anzeichen einer allergischen Reaktion oder sonstigen Nebenwirkungen von Triamteren muss umgehend der Arzt kontaktiert werden.





Ärzte A - Z
Abnehmen
Medikamente
Symptome
Ursachen

Natürliche Diuretika und entwässernde Mittel

Bei den Diuretika (entwässernde Mittel) im Einsatz gegen zu hohen Blutdruck unterscheiden wir zwischen natürlichen Mitteln und Medikamenten.

Die natürlichen Mittel sind auf unserem Gesundheitsportal mit dem Schwerpunkt Bluthochdruck bereits in der Rubrik Heilmittel aufgelistet. Die stark entwässernden Heilmittel (diuretische Wirkungsweise) werden hier der Vollständigkeit halber nochmals als natürliche Diuretika alphabetisch gelistet:

Natürliche Diuretika:

- Birkenblätter

- Brennessel

- Goldrute

- Hauhechel

- Löwenzahn

- Orthosiphonblätter

- Tausengüldenkraut

Medikamente:

- Amilorid

- Bendroflumethiazid

- Chlortalidon

- Eplerenon

- Furosemid

- Hydrochlorothiazid

- Indapamid

- Piretanid

- Spironolacton

- Thiaziddiuretika

- Torasemid

- Triamteren

- Valsartan

- Xipamid



Welche Arten von Medikamenten bei Bluthochdruck?

Welche Medikamente gibt es bei Bluthochdruck?
Bluthochdruck Medikamente

Klicken Sie auf eine Medikamenten-Gruppe

1. Kalziumkanalblocker
2. Angiotensin-Antagonisten
3. Beta-Blocker
4. Diuretika (Wassertabletten)
5. ACE-Hemmer
6. Renin-Hemmer


Ayurveda
Bachblüten
Gallenreinigung
Homöopathie
TCM


Über den Autor: Rainer Deyhle