Bluthochdruck Hilfe ++ Hypertonie ++ Blutdruck senken ++ Diäten ++ Hilfe bei Bluthochdruck ++ Abnehmen ++ Diät ++ TCM ++ Medikamente
header


Telmisartan gegen Bluthochdruck

Allgemeines über das Telmisartan im Einsatz gegen Bluthochdruck

Telmisartan zählt zu den Arzneistoffen gegen Hypertonie, und gehört der chemischen Gruppe der Sartane an.

Zu kaufen gibt es das Mittel Telmisartan gegen Bluthochdruck und zur Minderung von Herzproblemen unter den Handelsnamen Kinzal, Micardis, Kinzalplus, Micardis Plus + Hydrochlorothiazid und als Generika.

Telmisartan kommt als weißes und gelbes Pulver vor, welcher in Form von Tabletten oral eingenommen wird. Angewandt wird dieser Stoff nur bei einer leichten und mittleren Hypertonie.

Wirkweise von Telmisartan bei zu hohem Blutdruck

Die Senkung des Blutdrucks durch Telmisartan entsteht durch physiologischen Effekt des Angiotensin 2 am AT1-Rezeptor. Das Angiotensin 2 zählt zur Gruppe der Peptidhormonen, welche direkt an der Entstehung des Blutdrucks beteiligt sind.

Es kommt zu einer vermehrten Wasser- und Natriumretention durch Aldosteronfreisetzung, welche begünstigt wird durch die Gefäßverengung, die bei Einnahme von Telmisartan gegen zu hohen Blutdruck entsteht.




Nebenwirkungen von Telmisartan bei zu hohem Blutdruck

Telmisartan als Sartan im Einsatz gegen Hypertonie
Telmisartan erzielt gute Wirkungen bei Bluthochdruck

Wie alle Mittel gegen Hypertonie kann auch Telmisartan einige Nebenwirkungen besitzen, welche sich entweder während oder erst nach längerer Einnahme zeigen. Es kann durch die Einnahme von Telmisartan zu den üblichen und sehr häufig auftretenden Nebenwirkungen gerade bei Bluthochdruck kommen, wie zum Beispiel leichten Kopfschmerzen, Müdigkeit, Schwindel und Ohrensausen.

Das Befinden kann sich ebenfalls durch Telmisartan bei Hypertonie ändern, da auch depressive Verstimmungen ausgelöst werden können, die aber meistens nach einiger Zeit wieder abklingen. Es kann durch die Einnahme von Telmisartan ebenfalls zu einem sehr schwachen Blutdruck kommen, wodurch Ohnmachtsanfälle oder auch ein allgemeines Unwohlsein möglich sind.

Telmisartan gegen Bluthochdruck kann auch zu Muskelschmerzen und Reizhusten führen. Sehr selten treten auch Nierenbeeinträchtigung bei Telmisartan auf.


Ärzte A - Z
Abnehmen
Medikamente
Symptome
Ursachen





Wechselwirkungen von Telmisartan bei Hypertonie

Der Inhaltsstoff Telmisartan gegen Bluthochdruck kann auch mit anderen Mitteln wechselwirken. Der Abfall des Blutdrucks kann durch zusätzliche Einnahme von Alkohol oder Antidepressiva begünstigt werden.

Es sollte daher generell während der Therapie von Bluthochdruck mit Telmisartan auf Alkohol verzichtet werden, um die Blutdruck stabil halten zu können.

ACE-Hemmer und Arzneimittel können die Wirkung von Telmisartan stark mindern, wodurch es wieder zu einem Anstieg des Blutdrucks kommen kann. Lithium, welches ebenfalls als Psychopharmaka eingesetzt wird, darf nicht gemeinsam mit dem Sartan Telmisartan gegen Bluthochdruck eingenommen werden, da es sonst zu einer Verstärkung des Lithiums und somit zu einer Vergiftung des Körpers kommen kann.

Aufgepasst werden sollte ebenfalls bei der gleichzeitigen Gabe von Telmisartan bei zu hohem Blutdruck mit anderen Betablockern, da diese sich teilweise in ihrer Wirkung entweder aufheben oder diese noch zusätzlich verstärken können je nachdem, welcher Betablocker gleichzeitig genommen wird.




Ayurveda
Bachblüten
Gallenreinigung
Homöopathie
TCM


Welche Sartane gibt es?



Welche Sartane gibt es?


Welche Arten von Medikamenten bei Bluthochdruck?

Welche Medikamente gibt es bei Bluthochdruck?
Bluthochdruck Medikamente

Klicken Sie auf eine Medikamenten-Gruppe

1. Kalziumkanalblocker
2. Angiotensin-Antagonisten
3. Beta-Blocker
4. Diuretika (Wassertabletten)
5. ACE-Hemmer
6. Renin-Hemmer



Über den Autor: Rainer Deyhle