Bluthochdruck Hilfe ++ Hypertonie ++ Blutdruck senken ++ Diäten ++ Hilfe bei Bluthochdruck ++ Abnehmen ++ Diät ++ TCM ++ Medikamente
header


Die Risikofaktoren bei Hypertonie nach der TCM

Zunächst identifiziert die traditionelle chinesische Medizin unterschiedliche Risikofaktoren, die den Blutdruck negativ beeinflussen, und daher zur Entstehung von Hypertonie beitragen können.

Hier wird in der TCM zunächst die Vererbung bei Bluthochdruck genannt, wonach untersetzte, dicke, emotional reagierende oder cholerische Vorfahren bereits ein gewisses Risiko bergen, dass nachfolgende Generationen an Bluthochdruck erkranken können.

Als nächsten Risikofaktor für einen hohen Blutdruck identifiziert die traditionelle chinesische Medizin die jeweilige individuelle Lebensführung des Menschen.

So wird in der TCM beispielsweise angeführt, dass die Verletzung tief verwurzelter Lebensgewohnheiten des Menschen in mittlerem Alter, körperliche Untätigkeit sowie Müßiggang, kurzer und unzureichender Schlaf und übermäßige körperliche und geistige Arbeit, zur Beeinträchtigung des Blutkreislaufes, zur Schwächung des Jin und der Energie der Milz (Qi) führen, was letztendlich das Krankheitsbild eines zu hohen Blutdrucks nach der traditionelle chinesische Medizin auslöst.



Emotionen als Ursache von Hypertonie in der TCM

Traditionelle Chinesische Medizin gegen Bluthochdruck
Die Lösungen der alten Chinesen TCM bei Bluthochdruck

Im Rahmen der ganzheitlichen Betrachtung der Ursachen der Krankheit Hypertonie werden in der TCM schließlich die menschlichen Emotionen als auslösende Faktoren beschrieben.

Menschliche Emotionen, ganz gleich, ob positiver oder negativer Natur, führen, sofern sie über längere Zeiträume anhalten, zu einem sogenannten Herzfeuer, zum Anstieg des Jangs im Organismus und damit nach der TCM zu einem überhöhten Blutdruck.

Stets wird in diesem Zusammenhang durch die traditionelle chinesische Medizin angeführt, dass ein ausgeglichenes Verhältnis von Jin und Jang die grundlegende Voraussetzung zur Vermeidung von Hypertonie darstellt.

Die größte Gefahr, so die TCM, resultiert dabei für den Blutdruck aus der Emotion Zorn. Zorn verursacht im menschlichen Organismus eine starke emotionale Belastung, die zu einer Beeinträchtigung des Qi und damit zu einem Übermaß an Jang führt, was letztlich die Krankheit Hypertonie noch unterstützt.

Einen ganz wesentlichen Einfluss hat nach Auffassung der TCM die Ernährung auf das Auftreten der Erkrankung Bluthochdruck. Die Ernährung umfasst dabei nach der traditionellen chinesischen Lehre sowohl die Art der Speisen, wie auch ihre konkrete Zubereitung.





Die TCM-Lebensmittel bei Bluthochdruck

Die chinesische Medizin (TCM) vertritt hier die Auffassung, dass jedes Lebensmittel, das mit Feuer in Berührung kommt, zur Ausbreitung der Krankheit Bluthochdruck im Organismus beitragen kann.

Risikofaktoren nach der TCM bilden demnach alle gegrillten, gebratenen oder geschmorten Speisen, da diese Ursachen zu hohen Blutdruckes sind. Betroffene Patienten sollen daher, aus der Sicht der chinesischen Medizin, gekochte oder vorsichtig gedünstete Gerichte bevorzugen, um der Krankheit Einhalt zu gebieten.

Auch zu stark gewürzte, insbesondere zu salzige oder zu scharfe und zu schnell zubereitete Speisen, befördern nach Ansicht der traditionellen chinesischen Medizin das sogenannte innere Feuer des Menschen und werden dadurch zu auslösenden Faktoren der Erkrankungen des menschlichen Blutdrucks.

Ebenso führt nach Meinung der chinesischen Medizin der Konsum sämtlicher tierischer Fette zur Schwächung der Milz und zur Verengung der menschlichen Blutgefäße, und somit letztendlich zur gesetzmäßigen und ungesunden Erhöhung des menschlichen Blutdruckes.

Gegenüber gehärteten Fetten bevorzugt und empfiehlt die chinesische Medizin daher traditionell den Genuss und die mäßige Anwendung von Schmalz und Butter, da diese sich durch den Organismus leichter und daher ohne blutdrucksteigernden Kraftaufwand innerhalb kurzer Zeit beinahe rückstandslos abbauen lassen.


Ärzte A - Z
Abnehmen
Medikamente
Symptome
Ursachen



Ganzheitliche Sicht der TCM bei Hypertonie

Auch rät die chinesische Medizin traditionell im Rahmen ihrer ganzheitlichen Betrachtung der Ursachenkomplexe für Anomalien des Blutdruckes, zur Vermeidung des Genusses von Alkohol, da dieser das Jang befeuert, indem er Hitze in den Organismus bringt und über die Zerstreuung des Qi zum Ungleichgewicht zwischen Jin und Jang im Organismus und damit nach der TCM zur Entstehung der Krankheit Hypertonie entscheidend beiträgt.

Regelmäßige und mengenmäßig konstante Ernährung wird durch die chinesische Medizin empfohlen, um eine gleichmäßige Arbeit des Herzens und die Beibehaltung eines konstanten Druckes des Blutes gewährleisten zu können. 



Ayurveda
Bachblüten
Gallenreinigung
Homöopathie
TCM

Welche Nahrungsmittel in der TCM bei Hypertonie?

Hypertonie muss nach der TCM nicht sein - nach den Chinesen auf die richtige Ernährung achten
Die Lösungsansätze der traditionellen chinesischen Medizin bei Bluthochdruck

Als bei Vorliegen der Erkrankung Bluthochdruck nach der TCM geeignet und empfehlenswert, werden hingegen Auberginen, Sellerie, aber auch Tomaten und Knoblauch, Reis und Getreide, gekochtes Rind- und Schweinefleisch sowie mageres Fisch und Meeresfrüchte aller Art angesehen.

Im Rahmen einer ganzheitlichen Analyse der die Krankheit Hypertonie auslösenden Faktoren, betrachtet die chinesische Medizin auch die Sexualität des Menschen.

Hierbei wird in der TCM insbesondere Sexualität vor dem Hintergrund körperlicher Mangelsituationen (Hunger, übermäßige Sättigung, übermäßiges Alter, winterliche Jahreszeit) als entscheidender Risikofaktor für das Auftreten der Krankheit Bluthochdruck beschrieben.

Ebenso übermäßige sexuelle Aktivitäten sowie jede Art von sexueller Handlung, sofern sie nicht mit dem Orgasmus der betreffenden Person abschließt.

Die chinesische Medizin vertritt die Ansicht, wonach die beschriebenen sexuellen Aktivitäten das Jing im Körper schwächen und daher alle sexuellen Handlungen hinsichtlich ihrer Frequenz dem Alter, der Konstitution und der Jahreszeit angepasst sein müssen, um das Entstehen der Krankheit Bluthochdruck nicht durch Beeinträchtigung des Jing zu begünstigen.



Weitere TCM Ernährungs-Tipps bei Hypertonie

Auch starke und ungesunde Geruchsreize befeuern nach Ansicht der chinesischen Medizin das innere Feuer RE des Menschen und führen damit in letzter Konsequenz zu Veränderungen und zu Erkrankungen des Blutdruckes.

Allen von der Erkrankung Bluthochdruck betroffenen Menschen, rät die chinesische Medizin, sogenannte Jang-Gerichte, also den Körper stimulierende Gerichte, bei Hypertonie mengenmäßig deutlich einzuschränken, wenn nicht sogar, zu meiden.

Zu diesen Jang-Gerichten zählen neben schwarzem Kaffee insbesondere Alkohol, stark gewürzte Speisen, fettes Fleisch, aber auch Hähnchen, Lamm, Wild sowie Gewürze und Salz



Verwandte Suchanfragen zu Bluthochdruck traditionelle chinesische Medizin:

traditionelle chinesische medizin ernährung

traditionelle chinesische medizin ausbildung

traditionelle chinesische medizin rezepte

traditionelle chinesische medizin geschichte

traditionelle chinesische medizin buch




Über den Autor: Rainer Deyhle