Bluthochdruck Hilfe ++ Hypertonie ++ Blutdruck senken ++ Diäten ++ Hilfe bei Bluthochdruck ++ Abnehmen ++ Diät ++ TCM ++ Medikamente
header


Welche Tabletten gibt es bei zu hohem Blutdruck (Teil 2)?

Blutdruck Tabletten
Welche Tabletten verschreibt der Arzt  bei Bluthochdruck

Viele Menschen sind von zu hohem Blutdruck betroffen, und suchen Informationen über die Risiken und Nebenwirkungen von den Tabletten, die Ihr Arzt Ihnen gegen hohen Blutdruck vorschreibt.

Im 1. Teil unseres kleinen Überblicks über die Tabletten, die bei zu hohem Blutdruck Anwendung finden, sind wir auf die ACE-Hemmer und die Sartane eingegangen.

Wenn Sie Informationen über diese Blutdruck-Tabletten suchen dann clicken Sie hier.




Betablocker Tabletten gegen zu hohen Blutdruck

Betablocker als Tabletten gegen zu hohen Blutdruck
Besonders häufig werden Betablocker als Tabletten verschrieben

Betablocker sind eine weitere Gruppe von Tabletten, die bei zu hohem Blutdruck verschrieben werden. Wie der Name schon sagt blockieren die Betablocker, sie blockieren die Betarezeptoren und hemmen so das Adrenalin.

Adrenalin ist ein Stresshormon und wird von unserem Körper produzieren wenn es die entsprechenden Impulse gibt. Dies sind etwa Gefahr, Angst oder Stress und erhöhen den Blutdruck.

Häufig angewendet werden Betablocker auch als Kombination mit anderen Tabletten in der so genannten Kombinationstherapie.

Häufig stehen die Betablocker als Tabletten gegen hohen Blutdruck in der Kritik. Wenn Sie Betablocker einnehmen achten Sie auf eventuell anfallende Nebenwirkungen. Weiterführende Informationen zu Betablockern erhalten Sie hier click.




Ärzte A - Z
Abnehmen
Medikamente
Symptome
Ursachen


Diuretika (Wassertabletten) bei zu hohem Blutdruck

Diuretika Tabletten
Bei hohem Blutdruck werden gerne Diuretikatabletten verschrieben

Die Wassertabletten (Diuretika) sind eine Medikamentengruppe, die besonders häufig bei Bluthochdruck verschrieben wird. Ihren Namen Wassertabletten haben die Diuretika durch ihre entwässernde Wirkung.

Überflüssiges Wasser im Gewebe wird durch die Unterbindung der Rückführung von Mineralstoffen durch die Tabletten abgeführt.

Dies gilt ganz besonders für eine vermehrte Ausscheidung von Salzen (Mineral).

Wenn Sie weiterführende Informationen über die Gruppe der Diuretika als Tabletten bei zu hohem Blutdruck suchen clicken Sie bitte hier.




Calciumantagonisten als Blutdruck Tabletten

Eine weitere bei zu hohem Blutdruck eingesetzte Tabletten-Gruppe sind die Calciumantagonisten. Diese schließen die Kanäle, durch die das Kalzium üblicherweise fließt und verhindern so die durch Mineralien verursachte Bindung von Wasser.

Wenn Sie genau Information zu den Calciumantagonisten als Blutdrucktabletten suchen clicken Sie bitte hier.




Ayurveda
Bachblüten
Gallenreinigung
Homöopathie
TCM

Mit Heilmitteln statt mit Tabletten gegen Bluthochdruck

Heilmittel, die bei hohem Blutdruck eingesetzt werden
Die Heilmittel im Kampf gegen Bluthochdruck

Täglich werden allein in Deutschland Tabletten gegen Bluthochdruck in Höhe von 85 Millionen € verschrieben.

Viele Patienten fragen sich nun, welche Risiken und Nebenwirkungen diese Medikamente haben, wie lange und wie oft (Dosierung) eine Einnahme sinnvoll ist und welche Alternativen es bei Blutdruck-Tabletten gibt.

Generell sollten Hypertonie-Patienten auch die Einnahme von Heil- und Hausmitteln (nach Absprache mit Ihrem Arzt) in Kombination mit Tabletten im Kampf gegen die Krankheit Bluthochdruck in Erwägung ziehen. Hier finden Sie eine Übersicht über die Hausmittel gegen zu hohen Blutdruck click.

Ab einem Blutdruck von 140:90 mmHg sollte man sich allerdings nicht mehr nur auf die Hilfe aus der Apotheke der Natur verlassen, sondern auch mit Blutdrucktabletten den Blutdruck senken.

Fast alle Tabletten sind verschreibungspflichtig, können also nur von einem Arzt verordnet werden.





Welche Arten von Medikamenten bei Bluthochdruck?

Welche Medikamente gibt es bei Bluthochdruck?
Bluthochdruck Medikamente

 

 

Klicken Sie auf eine Medikamenten-Gruppe

1. Kalziumkanalblocker
2. Angiotensin-Antagonisten
3. Beta-Blocker
4. Diuretika (Wassertabletten)
5. ACE-Hemmer
6. Renin-Hemmer




Über den Autor: Rainer Deyhle