Bluthochdruck Hilfe ++ Hypertonie ++ Blutdruck senken ++ Diäten ++ Hilfe bei Bluthochdruck ++ Abnehmen ++ Diät ++ TCM ++ Medikamente
header


Nilvadipin als Calciumkanalblocker bei Bluthochdruck

Nilvadipin wird unter dem Namen Escor bzw. Nivadil verkauft und wird erfolgreich zur Behandlung von Hypertonie eingesetzt. Nilvadipin ist der Name des Wirkstoffes, der zur Gruppe der Blutdrucksenker und Calciumkanalblocker gehört und den Blutdruck senken.

Hypertonie kann durch Nilvadipin schon im Vorfeld sehr gut reduziert und vermieden werden. Das Medikament Nilvadipin ist seit dem Jahre 2007 auf dem Markt und erfreut sich seither immer größer werdender Beliebtheit, da es gerade bei Bluthochdruck besonders gut vertragen wird.

In der Schwangerschaft und in der Stillzeit rät der Hersteller von der Einnahme von Nilvadipin trotz einer Hypertonie dringend ab.

Wirkungsweise von Nilvadipin gegen zu hohen Blutdruck: Das Medikament Nilvadipin ist ein Kalziumkanalblocker gegen zu hohen Blutdruck, der verhindert das Kalzium in die Muskelzellen gelangt. Der Wirkstoff Nilvadipin blockiert die Kanäle in der Gefäßmuskulaturenwand, worauf der Blutdruck fällt.



Der Calciumkanalblocker Nilvadipin gegen Hypertonie

Nilvadipin als Calciumkanalblocker bei Bluthochdruck
Nilvadipin als Calciumantagonist gegen zu hohen Blutdruck

Durch Nilvadipin entspannen sich die Muskelzellen, was zu einer Erweiterung der Blutgefäße führt. Der Bluthochdruck wird dadurch sehr effektiv bekämpft, und Folgeschäden können vermieden werden. Die Arterien und die Venen werden erweitert. Nilvadipin darf nicht angewendet werden wenn sich ein Patient im Schock befindet.

Nilvadipin wird sehr schnell und fast zur Gänze vom Körper aufgenommen, wirkt sehr rasch, denn schon nach 30 Minuten ist eine Verbesserung des zu hohen Blutdrucks spürbar.

Anwendung bei Hypertonie: Nilvadipin wird zur Behandlung von Bluthochdruck angewendet, wenn dieser keine organischen Ursachen hat. Dieser Wirkstoff Nilvadipin wird benutzt um den Blutdruck bei Hypertonie dauerhaft und erfolgreich zu senken, und um ständigen Bluthochdruck vermeiden zu können.

Auch der Sauerstoffverbrauch des Herzens wird durch Nilvadipin gesenkt, was wiederum den Blutdruck weiter senkt.

Nilvadipin eignet sich sehr gut dazu um die allgemeine Durchblutung zu verbessern und wird bei Hypertonie  oral eingenommen.





Nebenwirkungen von Nilvadipin bei zu hohem Blutdruck

Nebenwirkungen von Nilvadipin bei Bluthochdruck:

Durchblutungsschübe mit Wärmegefühl, Kopfschmerzen, Schwindel, Müdigkeit, Empfindungsstörungen, Herzklopfen, schneller Herzschlag, Knöchelschwellungen, Angina, Übelkeit, Völlegefühl, Anstieg der Blutzuckerwerte, Verminderung der roten Blutkörperchen, Engegefühl in der Brust und Durchfall.

Wechselwirkungen von Nilvadipin: Medikamente gegen Herzschwäche erhöhen ihre Wirkungsweise, wenn man mit Nilvadipin gegen eine Hypertonie behandelt wird.

Nilvadipin sollte ausserdem nicht zusammen mit Grapefruitsaft eingenommen werden, denn dieser verhindert, dass das Medikament in der vorgesehenen Zeit vom Körper wieder abgebaut werden kann, und die blutdrucksenkende Wirkung würde zu enorm werden.

Zusammen mit Prazosin darf Nilvadipin nicht eingenommen werden, da der Blutdruckabfall sonst zu stark ist.





Ärzte A - Z
Abnehmen
Medikamente
Symptome
Ursachen

Verschiedene Arten von Calciumkanalblockern

Generell gibt es 2 verschiedene Arten von Kalziumantagonisten (Calciumkanalblockern) zum Einsatz gegen Bluthochdruck, nämlich die non-Dihydropyridine und die Dihydropyridine.

Kalziumkanalblocker aus der Gruppe der non-Dihydropyridine sind:

- Diltiazem

- Gallopamil

- Verapamil

 

Kalziumkanalblocker  aus der Gruppe der Dihydropyridine sind:

- Amlodipin

- Clevidipine

- Felodipin

- Isradipin

- Lacidipin

- Lercanidipin

- Manidipin

- Nicardipin

- Nifedipin

- Nilvadipin

- Nimodipin

- Nisoldipin

- Nitrendipin




Welche Arten von Medikamenten bei Bluthochdruck?

Welche Medikamente gibt es bei Bluthochdruck?
Bluthochdruck Medikamente

Klicken Sie auf eine Medikamenten-Gruppe

1. Kalziumkanalblocker
2. Angiotensin-Antagonisten
3. Beta-Blocker
4. Diuretika (Wassertabletten)
5. ACE-Hemmer
6. Renin-Hemmer


Ayurveda
Bachblüten
Gallenreinigung
Homöopathie
TCM




Über den Autor: Rainer Deyhle