Bluthochdruck Hilfe ++ Hypertonie ++ Blutdruck senken ++ Diäten ++ Hilfe bei Bluthochdruck ++ Abnehmen ++ Diät ++ TCM ++ Medikamente
header


Tomaten für eine gesunde Ernährung bei Bluthochdruck

Tomaten - eine gesunde Ernährung bei Bluthochdruck
Tomaten als Teil unserer Ernährung gerade bei Bluthochdruck

Die roten Tomaten sind ein wahres Wunder an Vitaminen, und sollten in einer gesunden Ernährung nicht fehlen.

Tomaten sind ein Nachtschattengewächs und wurden ursprünglich von den Azteken angebaut. Tomaten sind mit der Kartoffel, dem Paprika und der Aubergine verwandt. Die Spanier brachten die Tomate dann nach Europa.

Gerade Betroffene von Bluthochdruck und Diabetes sollten die heilende Wirkung der Tomaten nicht unterschätzen. Schon bei den Azteken wurden die Tomaten als Heilmittel eingesetzt.

Nach der traditionellen chinesischen Medizin TCM gehören die Tomaten zu den kalten Lebensmitteln, die nach der asiatischen Lehre gerade Betroffene von Bluthochdruck und Diabetes unbedenklich geniessen können.

Untersuchungen an der Universität Peking haben ergeben dass der regelmäßige Verzehr von Tomaten den zu hohen Blutdruck um durchschnittlich 10 % absenkt.

Tomaten werden auch Liebes-, Paradiesapfel und Paradeiser genannt. Ab etwa dem Jahr 1550 glaubte man in Europa, dass Tomaten die "Liebeskrankheit" auslösen würde, daher der Name 'Liebesapfel'.




Eine gesunde Ernährung mit Tomaten bei Hypertonie

Ernähren Sie sich bei Bluthochdruck mit Tomaten
Bei Bluthochdruck kann die Tomate ein Teil einer gesunden Ernährung sein

Die Substanz Lycopin in den Tomaten soll nach verschiedenen Untersuchungen auch vor Herzerkrankungen und Arteriosklerose schützen, was die Tomaten bei Bluthochdruck um so wertvoller für die Ernährung der Betroffenen macht.

Dem Lycopin wird ausserdem eine heilende Wirkung bei Krebs nachgesagt, da der Pflanzenstoff antioxidativ wirken soll.

Wichtig zu wissen ist dass die Substanz Lycopin aus Dosentomaten oder aus fertiger Tomatensauce besser vom Körper aufgenommen werden kann als aus frischen Tomaten.

Die Tomaten sind voller Vitamine, wie etwa das Vitamin A, Vitamin B1, Vitamin B2, Vitamin C, Vitamin E und Niacin sowie die Mineralstoffe Kalium und auch Biotin.

Sie können Tomaten übrigens auch zuhause selbst in einem Topf oder Beet anbauen, um die gesunde Wirkung der Tomate in ihre Ernährung aufzunehmen. Kaufen Sie sich Samen und versuchen Sie die Tomatenzucht einmal.

Tomaten sind übrigens fast ohne Kalorien, sodass sie gerade bei ÜbergewichtBluthochdruck und Diabetes ein perfektes Nahrungsmittel für eine gesunde Ernährung sind. 





Ärzte A - Z
Abnehmen
Medikamente
Symptome
Ursachen

Rezepte für eine gesunde Ernährung mit Tomaten

Bruschetta mit Tomaten und Knoblauch

Einkaufsliste:

5 Fleischtomaten (gewürfelt), 2 Knoblauchzehen (klein geschnitten), 5 EL Olivenöl, 2 Ciabatta (in Scheiben geschnitten), 1 TL Gewürzmischung (oder Salz und Pfeffer)

Arbeitszeit: ca. 30 Minuten

Schwierigkeitsgrad: einfach

Zubereitung des Rezepts:

Tomatenwürfel und Knoblauch mit 3 EL Öl sowie Tomatengewürz gut mischen und 2 Stunden ziehen lassen (im Kühlschrank).

Den Backofen auf 180 - 200 °C (Umluft) vorheizen und die Ciabattascheiben dann mit dem restlichen Öl beträufeln.

Nun Backpapier auf ein Ofengitter legen und die Ciabattascheiben goldig werden lassen (ca. 5 Minuten), dann aus dem Ofen holen und mit dem Gemisch bestreichen.

So können Sie die heilsame Wirkung der Tomaten in ihre Ernährung aufnehmen.



Tomatensauce

Einkaufsliste:

250 g passierte Tomaten, 2 Knoblauchzehen, 4 EL Tomatenmark, 1/2 kleine Zwiebel, 2 TL Olivenöl, Salz und Pfeffer, 1 TL getrockneter Thymian, 1 TL getrockneter Oregano, 1/2 TL getrockneter Rosmarin, 1 TL getrockneter Basilikum

Arbeitszeit: ca. 1 Minute

Schwierigkeitsgrad: einfach

Zubereitung des Rezepts:

Geben Sie alle Zutaten in einen Mixer und pürieren Sie alles. 

Dann entweder als kalte Salsa Sauce zu Tortillas verwenden oder heiß als Nudelsauce verwenden.

So können Sie Tomaten in ihrer Ernährung gegen Bluthochdruck oder Diabetes einbauen.




Ayurveda
Bachblüten
Gallenreinigung
Homöopathie
TCM





Über den Autor: Rainer Deyhle