Bluthochdruck Hilfe ++ Hypertonie ++ Blutdruck senken ++ Diäten ++ Hilfe bei Bluthochdruck ++ Abnehmen ++ Diät ++ TCM ++ Medikamente
header


Orangensaft in der Ernährung bei Bluthochdruck

Orangensaft in der Ernährung bei Bluthochdruck
Darf man bei Bluthochdruck noch Orangensaft trinken?

Orangensaft ist der wohl am häufigsten verwendete Fruchtsaft in unserer Ernährung.

Orangensaft wird durch das Auspressen von Orangen oder Apfelsinen gewonnen.

Allerdings gibt es im Handel jede Menge verschiedene Arten von Orangensaft, vom Saft zum Fruchtsaftgetränk ist alles vorhanden.

Sowohl beim Fruchtsaft aus Fruchtsaftkonzentrat als auch beim Direktsaft werden die Früchte direkt nach der Ernte ausgepresst. Allerdings wird der Direktsaft dann auf etwa 80° erhitzt um die Keime abzutöten und den Gärungsprozess zu verhindern.

Dem Fruchtsaftkonzentrat wird das Wasser und die Aromen entzogen um das Produkt leichter transportieren zu können. Später Werden diese im Orangensaft dann wieder zugegeben.

Orangennektar wird bei der Herstellung übrigens Zucker zugegeben.

Gerade wenn man unter zu hohem Blutdruck leidet stellt sich generell die Frage nach der gesunden Ernährung. Hier ist zu sagen das Orangensaft einen hohen Anteil an Fruchtzucker aufweist. Und Zucker steht im Verdacht eine der Hauptursachen für Bluthochdruck zu sein.

Daher sollten Betroffene von Bluthochdruck generelle Fertigsäfte nur in kleinen Mengen zu sich nehmen oder ganz aus Ihrer Ernährung verbannen. Wenn Ihnen das sind nach einem Orangensaft steht dann sollten Sie eine oder zwei Orangen selbst auspressen, um so das Maximale aus den Vitaminen zu holen und nicht nur besseres Zuckerwasser zu trinken.









Ayurveda
Bachblüten
Gallenreinigung
Homöopathie
TCM








Über den Autor: Rainer Deyhle