Bluthochdruck Hilfe ++ Hypertonie ++ Blutdruck senken ++ Diäten ++ Hilfe bei Bluthochdruck ++ Abnehmen ++ Diät ++ TCM ++ Medikamente
header


Fruchtsäfte in der Ernährung bei Bluthochdruck

Fruchtsäfte in der Ernährung bei Bluthochdruck
Darf man bei Bluthochdruck noch Fruchtsäfte trinken?

Fruchtsäfte werden aus einer oder mehreren Früchten gewonnenen und müssen nach deutschem Recht 100 % Fruchtgehalt aufweisen. Wenn der Fruchtgehalt kleiner ist kann sich das Produkt dann Direktsaft oder Saft aus Konzentrat nennen.

Für die Herstellung von Fruchtsaft werden die Früchte gewaschen und entkernt und meist in großen Fruchtpressen oder Zentrifugen verarbeitet.

Fruchtsaft aus Konzentrat werden meist Aromen entzogen und dann eingedampft (Wasserentzug). Später wird dann das Aroma und das Wasser wieder zugefügt.

Eine Form von Fruchtsaft ist der Fruchtnektar, da gewisse Früchte viel Fruchtfleisch enthalten (Zum Beispiel Mango- oder Bananensaft). 

Der beliebteste Fruchtsaft ist wahrscheinlich der Orangen- und der Apfelsaft.

Wenn Sie unter Autoren Blutdruck leiden stellt sich natürlich immer die Frage nach einer gesunden Ernährung. Darf man also mit Bluthochdruck noch Fruchtsäfte trinken?

Generell ist zu sagen das die meisten Fruchtsäfte einen sehr hohen Zuckergehalt aufweisen, und Zucker ja bekanntlich eine der Hauptursachen für Bluthochdruck ist. Daher sollten Sie Fruchtsaft in Ihrer Ernährung nur reduziert verwenden.









Ayurveda
Bachblüten
Gallenreinigung
Homöopathie
TCM








Über den Autor: Rainer Deyhle