Bluthochdruck Hilfe ++ Hypertonie ++ Blutdruck senken ++ Diäten ++ Hilfe bei Bluthochdruck ++ Abnehmen ++ Diät ++ TCM ++ Medikamente
header


Eine gesunde Ernährung bei Bluthochdruck mit Fleisch

Bei Bluthochdruck muss man auch etwas Fleisch essen
Fleisch gehört gerade bei Bluthochdruck in die Ernährung

Ist Fleisch gesund?

Gerade Betroffene von Bluthochdruck und Diabetes fragen immer häufiger ob sie auch Fleisch essen dürfen, und welche Inhaltsstoffe im Fleisch sind. 

Erstens ist Fleisch nicht gleich Fleisch. Es gibt die verschiedensten Arten, bei uns in Deutschland (DACH) kommt meistens Hühnerfleisch, Schweinefleisch oder Rindfleisch sowie Wild auf den Teller.

Dann kommt zweitens dazu dass es verschiedenste Sorten von Fleisch gibt, etwa den fetten Speck und das magere Nackensteak.

Wenn Sie an Bluthochdruck oder Diabetes leiden sollten Sie kein fettes Fleisch (oder Wurst) essen, sondern auf mageres Fleisch in ihrer Ernährung Wert legen. 

Ausserdem sollten Sie per Definition nur einmal die Woche rotes Fleisch (Rind oder Schwein) verzehren. Hähnchen (oder Geflügel) können Sie dann weitere 2 mal in der Woche in ihre Ernährung einbauen.

Wurst sollten Sie besonders nach dem Fettgehalt überprüfen (sowie auf den Zuckeranteil, Zucker ist ein beliebtes Konservierungsmittel) und nur 2 mal die Woche in ihre Ernährung aufnehmen.




Dürfen Bluthochdruck-Patienten auch Fleisch essen?

Fleisch essen gerade bei Bluthochdruck
Dürfen Bluthochdruck-Patienten auch Fleisch essen?

Ja, Bluthochdruck-Patienten müssen sogar Fleisch essen. Unsere Vorfahren vor 1.000 bis 100.000 Jahren haben schon immer Fleisch in ihrer Ernährung gehabt, das Verzehren von Tieren liegt uns in den Genen.

Unsere Körper sind also von der Natur darauf eingestellt Fleisch zu essen. Allerdings mussten unsere Vorfahren nach den Tieren jagen und hatten keinesfalls immer Fleisch zur Verfügung so wie wir heute. Daher empfehlen wir Ihnen moderat Fleisch nur zu essen, also nicht mehr wie 500 gr in der Woche.

Fleisch enthält sehr viel gesundes Protein (Eiweiß) sowie wichtige Inhaltsstoffe und Mineralstoffe wie etwa Eisen, Mangan, Selen und Zink.

Aber auch wertvolle Vitamine wie etwa das Vitamin Riboflavin, Vitamin Thiamin, Vitamin B6, Vitamin B12, Vitamin D und Vitamin E machen Fleisch so wertvoll für unseren Körper.

Der Fettanteil von Fleisch kann zwischen 1 % bis zu 35 % liegen, es ist also wichtig dass Sie sich das richtige Fleisch für ihre Ernährung auswählen.




Rezepte mit Fleisch für eine gesunde Ernährung

Rindergulasch mit vielen Gewürzen

Einkaufsliste:

500 g zartes Gulasch-Rindfleisch (mager), 2 Zwiebeln, 1 Knoblauchzehe, 2 Esslöffel Tomatenmark, 3 Esslöffel Olivenöl, 1 Lorbeerblatt, 1/2 Teelöffel Kreuzkümmel, 1 Teelöffel Paprikapulver, 1/2 Teelöffel Pimentpulver, 1/2 Teelöffel Corianderpulver, Salz und Pfeffer, 1/2 Teelöffel Zucker, Wasser (gefiltert), 1 Esslöffel Speisestärke, 1 Esslöffel Apfelessig

Arbeitszeit: ca. 30 Minuten

Schwierigkeitsgrad: einfach

Zubereitung des Rezepts:

Zwiebeln und Knoblauch in Würfeln anbraten und raus nehmen. Gulaschfleisch in der Pfanne mit Öl anbraten (nach ihrem Geschmack), dann die Tomaten und die Gewürze zugeben. Knoblauch und Zwiebeln am Ende einrühren und die Speisestärke und den Apfelessig zum Binden zugeben.

Am Besten schmeckt das Gulasch Fleisch auf Nudeln oder auf Brot.

Für eine gesunde Ernährung können Sie das Fleisch in einer Plastikbox mit zur Arbeit nehmen und dort aufwärmen.




Das perfekte Steak - lecker Fleisch

Kaufen Sie sich das beste Stück Fleisch wenn Sie ein wirklich gutes Steak essen wollen.

Wichtig ist dass das Fleisch nicht kalt sein darf, wärmen Sie ihre Steaks auf Zimmertemperatur auf.

Wärmen Sie ihren Ofen auf 150 Grad Umluft auf, dass das Fleisch gleich nach dem Braten in den Ofen kann.

Verwenden Sie zum Braten eine Eisenpfanne, da Steaks besonders heiß gebraten werden müssen.

Wichtig ist das richtige Fett wie etwa Butterschmalz, Erdnussöl oder Rapsöl, da diese große Hitze ohne Probleme vertragen. Butter oder Olivenöl sind nicht geeignet.

Geben Sie das Fett nur in eine heiße Pfanne, erst dann kommt das trocken getupfte Stück Fleisch in die Pfanne. Auf jeder Seite dann nach Geschmack 1 - 2 Minuten scharf anbraten. Dann das Fleisch würzen und mit der Pfanne ca. 5 Minuten in den Ofen zum Garen.

Saucen oder Kräuterbutter sowie Kräuter geben dem Fleisch eine besondere Note.



Ärzte A - Z
Abnehmen
Medikamente
Symptome
Ursachen




Ayurveda
Bachblüten
Gallenreinigung
Homöopathie
TCM




Über den Autor: Rainer Deyhle